08. Mai. 2018

Der Servicekatalog als wichtiger Schritt zur Entwicklung einer servicezentrierten IT-Organisation

Bei vielen IT-Organisationen steht der „Service“ als zentrales Objekt zur Definition und Strukturierung ihres Angebots noch nicht im Mittelpunkt. Der Aufbau eines Online-Servicekatalogs zum Abruf häufig genutzter Services durch die Endanwender ist dann ein erster Schritt in diese Richtung. Eine neues White Paper der USU bietet Hilfestellung beim Aufbau eines Servicekatalogs und somit beim Übergang von einer infrastrukturgetriebenen zu einer servicezentrierten IT-Organisation.

Beim Aufbau eines Servicekatalogs ist es sinnvoll, sich zunächst auf einige wenige Services zu konzentrieren und diese den Anwendern oder Kunden über einen Service-Shop zum Abruf zur Verfügung zu stellen. Danach sollten Schritt für Schritt weitere Services hinzugefügt werden. Disziplinen wie Service Level Management und Service-Dekomposition sollten erst in späteren Projektphasen folgen. Letztlich wird der Servicekatalog so zum zentralen Verzeichnis sämtlicher IT-Leistungen, auf dessen Grundlage der operative IT-Betrieb servicezentriert gesteuert und überwacht werden kann.

Dieses White Paper ist das zweite in einer neuen White-Paper-Reihe zur Entwicklung einer servicezentrierten IT-Organisation. Es bietet Hilfestellungen für Projekte, die sich in der Anfangsphase befinden.

Das White Paper steht kostenlos zum Download zur Verfügung auf http://bit.do/WP-Servicekatalog

Zurück