27.11.2017

LeuTek liefert IT- & Service-Monitoring-Lösung für Systemhaus S&T AG

Österreichischer IT-Konzern vertraut auf hohe Qualität der LeuTek-Lösungen

Zur zentralen Überwachung seiner komplexen IT-Infrastruktur und -Services hat sich der österreichische Technologiekonzern S&T AG  2017 für die Einführung des „ZIS-System“ der LeuTek GmbH entschieden. Ziel des in Zentral- und Mitteleuropa führenden Systemhauses ist es, die vorhandenen, heterogen verteilten Monitoring-Lösungen für Teilbereiche durch ein übergeordnetes und ganzheitliches System mit einheitlicher Datenhaltung zu ersetzen. Durch die Konsolidierung der Daten und die übergreifende Darstellung sollen künftig sämtliche zentrale und dezentrale IT Services und Service Levels überwacht und für die Kunden in einer Ansicht zusammengeführt werden. S&T erwartet dadurch nicht nur eine weitere signifikante Reduktion von Fehlerbehebungszeiten, sondern auch wirtschaftlichere Services auf unverändert hohem Qualitätsniveau.

Seit dem Frühjahr 2017 erfolgte sukzessive die technische Umsetzung in Form von Applikations-Monitoring und zentralem Monitoring (Umbrella Monitoring). Danach konnten weitere Teilprojekte wie  End-to-End-Monitoring bzw. Service-Level-Monitoring realisiert werden. Das komplette Implementierungs-Projekt wurde innerhalb von 8 Monaten „in time and budget“ abgeschlossen. Das Gesamtsystem der USU-Tochtergesellschaft LeuTek läuft seit Mitte September produktiv. In einem weiteren Schritt ist in Kürze die Einbindung von Configuration, Incident und Change Management vorgesehen, wofür das ebenfalls aus dem USU-Konzern stammende Produkt Valuemation zum Einsatz kommt.

„Trotz der Komplexität haben wir das Monitoring-Projekt mit Hilfe der Technik und Expertise von LeuTek sehr rasch umsetzen können. Heute verfügen wir über einen Rundumblick auf unsere IT und unsere Services“, so Hannes Föttinger, verantwortlich für IT Service Management bei der S&T AG.

Zurück