18. Apr. 2018

Schweizer Energie-Konzern setzt auf modulare Monitoring-Plattform der LeuTek GmbH

Im Rahmen einer Ausschreibung hat sich die BKW Energie AG für die  hochverfügbare, modulare Business Service Monitoring-Plattform ZIS-System der LeuTek GmbH entschieden. Mehrwerte wie eine schnelle Ursachen-Identifikation, Einleitung von präventiven Maßnahmen, Kapazitätsplanung und die Überwachung von Services und Service Level haben deren Stakeholder überzeugt. Künftig werden Server,- Datenbank-, Storage- und Virtualisierungs-Systeme zentral über die LeuTek-Anwendung im Leitstand überwacht.

Ein hoher Automationsgrad wird über die Anbindung einer IT-Service-Management-Suite (Configuration Management Database, Incident & Change Management) mit dem ZIS-System sowie durch die Nutzung des ZIS-Agenten erreicht. Ein modernes, mandantenfähiges Self-Service-Portal visualisiert die Verfügbarkeit der Services und Service Level. Mittels Root-Cause-Analysen in Echtzeit werden Anomalien schnell erkannt. Durch eine Impact-Analyse können Wartungen einzelner Komponenten besser geplant werden, so dass der laufende Service-Betrieb nicht beeinträchtigt wird. 

„Angesichts unserer sehr komplexen und heterogenen IT-Infrastruktur durften wir bei der Wahl der Monitoring-Gesamtlösung kein Risiko eingehen. Mit dem ZIS-System von LeuTek haben wir uns für ein praxiserprobtes und flexibles Werkzeug-Set entschieden“, so Pascal Bauermeister, der den Bereich Monitoring & Automation bei BKW verantwortet.

Auch das Modul „End-to-End-Monitoring“ wird implementiert. Damit lässt sich die Sicht der Endnutzer simulieren, und somit erkennt das ZIS–System proaktiv eventuelle Performance-Einbußen, bevor die Anwender davon betroffen sind.

Die Umsetzung startete Anfang März 2018 mit einer Konzeptphase. Das gesamte Projekt soll bis Ende 2018 abgeschlossen sein. Darüber hinaus ist eine Überwachung von Cloud-Diensten und Docker-Umgebungen mit dem ZIS-System geplant. 

Zurück