18.10.2016

Stephan Pflanzer zum Geschäftsführer Entwicklung bei Aspera ernannt

Co-Founder Keith Sauvant ab dem 1. Januar 2017 in beratender Rolle tätig

Aachen/Deutschland, 18.10.2016 – Wechsel in der Unternehmensleitung bei Aspera, dem Spezialisten für Software Asset Management (SAM): Mit Wirkung vom 1. Oktober 2016 wurde Stephan Pflanzer zum Geschäftsführer Entwicklung und Technik ernannt. Nach einer dreimonatigen Übergangsphase wird er Keith Sauvant nach 16 Jahren in der Geschäftsführung ablösen. Ab dem 1. Januar 2017 wird Keith Sauvant Aspera beratend zur Verfügung stehen.

„Wir freuen uns, dass wir mit Stephan Pflanzer einen erfahrenen IT-Manager gewinnen konnten, der die Produktentwicklung von Aspera fortführt“, erklärt Keith Sauvant. „Ich bin mehr als stolz und glücklich, wenn ich auf die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens zurückblicke. Bis heute steht Aspera vor allem für besondere Nähe zu ihren Kunden. Die Überzeugung, immer die richtige Lösung zu finden, bleibt auch künftig unser Antrieb.“

„Der Markt für Software Asset Management-Lösungen befindet sich in einer spannenden Wachstumsphase“, ergänzt Stephan Pflanzer. „Aspera bietet hochwertige Lösungen für komplexe, kostenintensive Lizenzierungsmodelle, die Unternehmen jetzt brauchen, wenn sie ihr Lizenzmanagement als strategischen Vorteil nutzen wollen. Die Verbindlichkeit, mit der das Team agiert, hat mich sofort überzeugt.“

Stephan Pflanzer verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Anwenderbetreuung, zuletzt bei der Diehl Informatik GmbH mit Hauptsitz in Nürnberg. Dort hatte er verschiedene Management-Positionen inne und verantwortete als Mitglied der Geschäftsleitung den Anwender- und Consultingbereich für SAP und Web-Applikationen. Er wird eng mit Keith Sauvant zusammenarbeiten, der seinen Aufgabenschwerpunkt ab 2017 im Produktmanagement finden und vor allem strategische Projekte begleiten wird. 

Gemeinsam mit Christof Beaupoil und Bernhard Böhler gründete Keith Sauvant im Jahr 2000 die Aspera GmbH, um große Organisationen und Konzerne im Lizenzmanagement zu unterstützen. Zusammen bauten sie das Unternehmen zu einem der weltweit führenden SAM-Anbieter aus. Mittlerweile beschäftigt Aspera rund 220 Mitarbeiter und ist weltweit vertreten.

Noch im Gründungsjahr wurde das Konzept „Software-Lizenzmanagement auf SKU-Katalogbasis“ (Stock Keeping Unit) der Branche vorgestellt. Nach zwei Jahren Entwicklungs- und Vertriebsarbeit erteilte der erste Kunde – ein führender deutscher Konzern mit über  100.000 Mitarbeitern – die erste Bestellung per Fax. Bis heute ist die von Aspera entwickelte Lösung SmartTrack die einzige Plattform für Lizenzmanagement, die Server-Metriken automatisch berechnet, Daten in Echtzeit aus einem einheitlichen Master Katalog zieht und mehr als 200 Softwarehersteller abdeckt. SmartTrack berücksichtigt auch als erstes SAM-Tool Virtualisierung und Cluster-Topologien. Bereits 2002 stellte Aspera den ersten Cloud-Service zur Verfügung und bietet seit 2011 als erster Anbieter „License management as a Service (LaaS)“. Mit der Einführung der Reporting-Lösung SAM Intelligence und einem innovativen Simulationsrelease setzt Aspera auch 2016 neue Maßstäbe in der Lizenz-Optimierung.

Keith Sauvant
Keith Sauvant
Stephan Pflanzer
Stephan Pflanzer
Zurück