29. Aug. 2019

USU-Auslandsgeschäft zieht an und sorgt für positive Entwicklung

Im zweiten Quartal 2019 stieg der Konzernumsatz der USU Software AG und ihrer Tochtergesellschaften (im Folgenden USU-Gruppe) um 10,3% gegenüber dem Vorjahr auf 22,9 Mio. Euro. Dazu trug vor allem das starke Lizenz- und SaaS-Geschäft bei: Die USU-Gruppe konnte dieses um knapp 50% gegenüber dem Vorjahr auf 3,2 Mio. Euro (Q2/2018: 2,2 Mio. Euro) ausbauen.

Zugleich stiegen die Wartungsumsätze inklusive der Software-as-a-Service(„SaaS“)-Erlöse um knapp 25% auf 7,2 Mio. Euro (Q2/2018: 5,8 Mio. Euro). Der Umsatz-Auslandsanteil lag im 2. Quartal bei 32,2% (Q2/2018: 25,5%), u.a. durch ein überdurchschnittliches Wachstum in den USA.

Durch die Ausweitung des margenstarken Software-Geschäfts erzielte die USU-Gruppe im ersten Halbjahr 2019 eine deutliche Ergebnissteigerung und baute das EBITDA im Vorjahresvergleich um 155,8% auf 2,4 Mio. Euro aus.

Auch der konzernweite Auftragsbestand summiert sich zum Ende des zweiten Quartals 2019 auf 54,2 Mio. Euro und lag damit um 18,2% über dem Vergleichswert des Vorjahres. Dies markiert zugleich einen neuen Rekordwert in der USU-Historie.

Dies sind die wichtigsten Details im Überblick:

  • Umsatzwachstum von 10,3% in Q2/2019
  • Auslandsumsatz in Q2/2019 um knapp 40% ausgebaut
  • Lizenzerlöse steigen in Q2/2019 annähernd 50%
  • Bereinigtes Ergebnis erhöht sich deutlich
  • Halbjahreszahlen im Plan
  • Neuer Rekord-Auftragsbestand
  • Umsatz- und Ergebnisplanung für Gesamtjahr und Mittelfristplanung bis 2021 bestätigt

Lesen Sie weiter in unserer Pressemitteilung auf der USU-Website.

Zurück