20. Aug. 2019

USU gewinnt Neukunden im Bereich Enterprise Service Management

Im Zuge der Zusammenführung unterschiedlicher Service-Einheiten zu zentralen unternehmensweiten Shared-Service-Centern steigt die Nachfrage nach übergreifenden Servicemanagement-Lösungen. Die USU ist in diesem Wachstumsmarkt mit ihrer modular aufgebauten Produktlinie Valuemation sehr gut positioniert. In den vergangenen Wochen konnten einige namhafte Neukunden aus den Bereichen Ingenieurdienstleistungen und produzierende Industrie für das Enterprise Service Management (ESM) gewonnen werden.

Valuemation soll künftig bei diesen Kunden die Serviceprozesse für deren Mitarbeiter und Endkunden unterstützen. Die Darstellung des Serviceportfolios, die Beschreibung der Services und die Verwaltung der installierten Assets bilden den Kern der Anwendung. Aufbauend darauf unterstützt Valuemation die integrierten Ticket-Prozesse.

Mit Valuemation bietet USU seit vielen Jahren eine breit etablierte Produktsuite für das ITIL®-konforme IT-Servicemanagement (ITSM) an. Durch die Integrationsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit der USU-Software lassen sich auch alle anderen Serviceprozesse optimal unterstützen. Für die Bereiche Human Resources, Facility Management, Corporate, Marketing, Customer Care und Financial Management gibt es rund 60 vorgefertigte Servicebausteine, die „out of the box“ verfügbar sind, so dass ein rascher Produktivstart gewährleistet ist.

Das IT-Servicemanagement (ITSM) verfügt aufgrund des De-facto-Standards ITIL® über einen sehr hohen Prozessreifegrad. Die IT ist damit Vorbild für alle anderen Servicebereiche, die sich Standardisierung und Automatisierung vorgenommen haben. Durch den gemeinsamen Einsatz einer übergreifenden Anwendung für alle Servicebereiche werden vorher isolierte Inhalte, Prozesse bzw. Tools vereinheitlicht und dadurch erfahrungsgemäß erhebliche Synergieeffekte erzielt.

Zurück