24.02.2016

Vorläufige Geschäftszahlen 2015 und Planung für 2016 bekannt

USU erzielt bestes Jahr der Unternehmensgeschichte – Bereinigtes EBIT mit EUR 8,8 Mio. um 21% über Vorjahr, Konzernumsatz steigt um 12% auf EUR 66,1 Mio. – Planung für 2016 sieht überdurchschnittliches Umsatz- und Ergebniswachstum vor.

Gemäß den vorläufigen, untestierten Geschäftszahlen konnte die USU Software AG (ISIN DE000A0BVU28) einen neuen Umsatz- und Ergebnisrekord für das Geschäftsjahr 2015 erzielen. So stieg der Konzernumsatz um 12% auf EUR 66,1 Mio. (2014: 58,9 Mio.). Dieser Anstieg resultiert maßgeblich aus dem margenstarken Auslandsgeschäft, welches im Berichtsjahr um 29% auf EUR 20,1 Mio. (2014: EUR 15,6 Mio.) zulegte. Entsprechend erhöhte sich der Auslandsanteil am Gesamtumsatz von 26% im Vorjahr auf nunmehr über 30%. Das um akquisitionsbedingte Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Bereinigtes EBIT) baute USU auf Basis der vorläufigen Berechnungen um 21% auf EUR 8,8 Mio. (2014: EUR 7,3 Mio.) aus. Neben der Bereinigung von akquisitionsbezogenen Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte in Höhe von EUR 1,3 Mio. (2014: EUR 1,3 Mio.) beinhalten diese Sondereffekte unter anderem einen Ertrag aus der Auflösung einer Kaufpreisrückstellung von EUR 0,2 Mio. (2014: EUR 1,0 Mio.) in Verbindung mit der vollständigen Akquisition der B.I.G. Social Media GmbH. Auf unbereinigter Basis erzielte USU eine Steigerung des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 14% von 6,7 Mio. EUR im Vorjahr auf EUR 7,6 Mio. im Berichtsjahr 2015. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im gleichen Zeitraum um 11% auf EUR 9,9 Mio. (2014: EUR 8,9 Mio.).

Im Zuge der Gewinnsteigerung baute die USU-Gruppe zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2015 auch nach Dividende und Kaufpreiszahlungen die Konzernliquidität auf EUR 23,1 Mio. (2014: EUR 18,9 Mio.) weiter aus. Diese soll vor allem für das zukünftige organische Wachstum und weitere Unternehmens-akquisitionen verwendet werden. Zugleich plant der Vorstand, die USU-Aktionäre gemäß der Dividenden¬strategie der Gesellschaft an der insgesamt positiven Geschäftsentwicklung im Jahr 2015 zu beteiligen. Den finalen Vorschlag zur Verwendung des Bilanzgewinnes 2015 wird der Vorstand mit der Bekanntgabe der endgültigen testierten Geschäftszahlen für das Jahr 2015 am 31. März 2016 veröffentlichen.

Für das laufende Geschäftsjahr 2016 ist der Vorstand zuversichtlich, wieder ein deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum im Gesamtkonzern erzielen zu können. Die Guidance für 2016 sieht einen Konzernumsatz im Bereich von EUR 71 – 75 Mio. bei einem Bereinigten EBIT von EUR 9 – 10,5 Mio. vor. Mittelfristig soll zudem bis Ende 2017 ein Umsatz von ca. EUR 100 Mio. realisiert werden. Basis hierfür ist das organische Wachstum, welches vor allem vom sich dynamisch entwickelnden Auslandsgeschäft geprägt ist, aber mit der guten Positionierung des Produktge¬schäftes auch im deutschen Kernmarkt weiterhin großes Potenzial besitzt. Dazu beitragen soll außerdem akquisitorisches Wachstum mit einem Volumen von ca. EUR 15 Mio. Geplant ist ferner, im gleichen Zeitraum die operative Ergebnismarge auf Basis des Bereinigten EBIT auf 15% auszubauen.

Zurück