Equity Story

Die USU Software AG und ihre Tochtergesellschaften entwickeln und vertreiben ganzheitliche Softwarelösungen für wissensbasiertes Servicemanagement.

Das Leistungsspektrum umfasst dabei Lösungen im Bereich „Business Service Management" für den effizienten und kostenoptimalen Einsatz der IT-Infrastruktur eines Unternehmens sowie im Bereich „Knowledge Solutions" zur Optimierung wissensintensiver Geschäftsprozesse. Darüber hinaus bietet die Gruppe im Bereich „Business Solutions" Beratungsleistungen im Rahmen von IT-Projekten sowie individuelle Anwendungsentwicklung an.

USU-Kunden erzielen neben einer hohen Serviceverbesserung auch enorme Einsparpotenziale, so dass sich die Investitionen in die Softwarelösungen der USU-Gruppe in sehr kurzer Zeit amortisieren und insofern eine Win-Win-Situation zwischen USU und ihren Kunden entsteht. Entsprechend zählen inzwischen über 700 Unternehmen aus allen Bereichen der Wirtschaft, insbesondere aber aus den IT-intensiven Branchen wie Versicherungen und Banken, zum Kundenkreis der USU-Gruppe, wie beispielsweise Allianz, BASF, BOSCH, BMW, DEVK, EDEKA, Generali, Hannover Rück, HDI Gerling, Jacobs Engineering, LVM, Texas Instruments, VW, W&W oder ZDF.

Für das Geschäftsjahr 2015 peilt die USU Software AG im Gesamtkonzern gemäß der aktuellen Prognose einen Konzernumsatz nach IFRS von 65 - 68 Millionen Euro sowie ein Bereinigtes Ergebnis von 8,5 - 9,5 Millionen Euro an. Wie in den Vorjahren plant die Gesellschaft, die Aktionäre der USU Software AG wiederum maßgeblich am Unternehmenserfolg zu beteiligen. Die Zielausschüttungsquote beträgt mittelfristig etwa die Hälfte des operativ erwirtschafteten Gewinns.

Auch langfristig hat sich die USU Software AG zum Ziel gesetzt, über dem Durchschnitt des IT-Marktes in Deutschland und ganz Europa zu wachsen und die Profitabilität weiter auszubauen. Im Vordergrund steht dabei, durch Innovationen und die Verbreiterung der internationalen Marktpräsenz organisch zu wachsen, wobei anorganisches Wachstum in Form von Akquisitionen und Unternehmensbeteiligungen ebenfalls Teil der Wachstumsstrategie sind. Die Mittelfristplanung sieht das Überschreiten der EUR 100 Mio.-Umsatzmarke bis zum Jahr 2017 vor.